Eintauschaktion

Jetzt profitieren: Eintauschrabatt von bis zu Fr. 200.- beim Kauf einer neuen Bernina im Nähcenter Iseli in Spiez und Thun!

Aktion Weihnachtspäckli

Die Eintauschaktion für drei gute Zwecke: Wer sich jetzt eine neue BERNINA gönnt, tut sich etwas Gutes, leistet wertvolle Hilfe in einem Entwicklungsland und schont gleichzeitig die Umwelt!

Eintauschaktion für drei gute Zwecke

Vom 1. bis 17. November 2018 im BERNINA Nähcenter Iseli in Spiez und Thun

Beim BERNINA Nähcenter Iseli erhalten gebrauchte Nähmaschinen eine neue Bestimmung in einem Entwicklungsland. Wer eine alte funktionstüchtige Nähmaschine gegen eine neue BERNINA eintauscht, wird mit einem grosszügigen Rabatt beschenkt, leistet wertvolle Hilfe und schont die Umwelt.

«Weisst Du noch, als Du mit der BERNINA Record meine liebsten Fussballshorts zusammengeflickt hast, als diese gerissen waren?» – «Ja, und das Kleid für die Theateraufführung, da ist Dir auch eine Meisterleistung gelungen!» – «…ja, und später habe ich sogar das Hochzeitskleid damit korrigiert.» Viele Nähmaschinen haben eine lange Geschichte, manche davon sind mit wichtigen Meilensteinen im Leben verbunden. Kein Wunder, dass die Maschine auch nach zwanzig oder mehr Jahren im Einsatz bleibt, auch wenn es inzwischen Modelle gibt, mit denen das Nähen, Flicken, Sticken und kreativ sein einfacher und schneller von der Hand gehen würde. Damit der Wechsel leichter fällt, startet das Nähcenter Iseli zum ersten Mal eine Eintauschaktion, die gleich drei gute Zwecke erfüllt.

Ein doppelter Gewinn
«Während der Aktion nehmen wir im Nähcenter in Spiez und in Thun gebrauchte Maschinen aller Marken im Tausch gegen  eine neue BERNINA Nähmaschine entgegen. Mit dem gewährten Eintauschrabatt werden somit alle beschenkt, die Ihre alte Nähmaschine beim Kauf einer Neuen an Zahlung geben. Die ausgediente Nähmaschine wird dann an Menschen weitergegeben, die sich eine solche nicht leisten könnten», zählt Hans Iseli einen weiteren Vorteil der Eintauschaktion auf. In verschiedenen von Armut betroffenen Ländern können die Nähmaschinen so teilweise noch über mehrere Jahre weiter verwendet werden, beispielsweise in einer Grossfamilie, in Kinderheimen, zu Ausbildungszwecken oder als Existenzgrundlage in einem kleinen Atelier.

Guter Zweck garantiert
Mit ein bis zwei Stunden Wartungsaufwand wird jede Nähmaschine aufbereitet und verpackt. «Davon profitiert nicht zuletzt auch die Umwelt, weil die gebrauchten Geräte nicht vorschnell entsorgt werden», ergänzt Iseli. Eine Ausnahme bilden Maschinen, deren Mängel bei der Prüfung durch den Techniker zu Tage kommen. Für diese spendet die Nähcenter Iseli AG einen Betrag von hundert Franken an die «Aktion Weihnachtspäckli».

Alte Tradition, neue Struktur
Zusammen mit seinem Team möchte Hans Iseli rund 30 bis 50 Nähmaschinen bereitstellen und am 17. November nach Thun zur HMK Hilfe für Mensch und Kirche transportieren. Mit diesem und anderen Hilfswerken hat seine Firma schon in der früheren Generation zusammengearbeitet. «Mein Vater bereitete funktionstüchtige gebrauchte Nähmaschinen für den Einsatz in Entwicklungsländern auf, wenn sie von den Kunden zurückgebracht wurden», erinnert sich der Geschäftsinhaber. Auf der ganzen Welt hätten so weit über hundert Nähmaschinen eine neue Bestimmung gefunden. «Ab und zu berichten Kunden oder Bekannte sogar, sie hätten eine Nähmaschine mit unserem Logo in Afrika, Südamerika oder in einem östlichen Land entdeckt», hält Hans Iseli fest. Ein Stück Not zu lindern und Bedürftige an dem Wohlstand in unserem Land teilhaben zu lassen, sei schon früh ein Anliegen der Nähcenters Iseli AG gewesen. «Im Rahmen der Eintauschaktion machen wir es einfach gezielter und konzentrierter als bisher», streicht er heraus.

Neu im Weihnachtspäckli
Diesen November werden die gebrauchten Nähmaschinen erstmals im Rahmen der «Aktion Weihnachtspäckli» nach Albanien, Serbien, Bulgarien, Moldawien, Rumänien, Weissrussland und in die Ukraine transportiert. Die «Aktion Weihnachtspäckli» wird von vier Hilfswerken gemeinsam koordiniert. Sie senden jedes Jahr rund 33 Sattelschlepper mit Geschenkpaketen in diese Länder. Dieses Jahr enthalten die Laderäume der Sattelschlepper erstmals Pakete mit Nähmaschinen. «Wir dürfen quasi bei der 'Aktion Weihnachtspäckli' aufspringen», erklärt Hans Iseli. Wer ein Geschenkpaket für Kinder oder Erwachsene spenden möchte, kann dies wie bisher an einer der rund 500 Sammelstellen tun. «Wer eine Nähmaschine eintauschen möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse», betont der Spiezer Unternehmer und unterstreicht, dass die zwei Annahmekanäle getrennt voneinander funktionieren. «Wir nehmen keine Päckli an und die 500 Annahmestellen keine Nähmaschinen», stellt Hans Iseli klar.

Hans Iseli ist sehr gespannt, wie die Aktion bei den Kunden ankommt. «Für uns ist es ein Experiment», gesteht der Unternehmer, glaubt aber, dass die 30 bis 50 gebrauchte Nähmaschinen ein realistisches Ziel darstellen. Weil der Geschäftsinhaber regelmässig selbst an der Theke seiner Nähcenter steht und die Kunden begrüsst, wird er deren Reaktionen unmittelbar mitbekommen. «Ich freue mich auf die Gespräche», meint Hans Iseli. «Und vor allem auf die Geschichte und Geschichten, die jede der gebrauchten Nähmaschinen mit jedem ihrer Stiche für das Leben geschrieben hat.»

Text und Bild: Patrick Schmed, Jungfrauzeitung